Get Adobe Flash player

VOLLEYBALL diese Sportart ist für alle richtig, die sich für einen Manschaftssport interessieren und gerne in einer Freizeitgruppe spielen möchten. Spaß, Freude am Volleyball, an der Bewegung und am Miteinander stehen im Vordergrund.
 
JU-JITSU die traditionelle japanische Kunst der Selbstverteidigung für Jugendliche und Erwachsene und Kindertraining fachübergreifendes kampfsportliches Grundlagentraining für Kinder ab 5 Jahre

Herzlich willkommen auf der Webseite des Vereins aachen 04 e.V.

Willkommen auf dem Portal des Vereins, der für die europäische Integration, insbesondere für die deutsch-polnische Verständigung aktiv ist

Die Seite wird zurzeit umgestaltet.

Webmaster

Am kommenden Samstag,  den 25.02.2017 findet kein Ju Jitsu Training statt.

Wir wünschen allen schöne Karnevaltage!

Oche Alaaf!

Noch einmal zur Erinnerung da wir immer wieder feststellen müssen, dass die Gürtel nicht richtig gebunden werden. Mancher Knoten sieht wie ein Kunstwerk aus und löst sich aber bereits bei der ersten Bewegung wieder auf. Der Gürtel sollte folgende Länge haben: 2 x Bauchumfang + ca. 70 cm zum Binden.
Also zum perfekten Knoten führen vier unten aufgeführten Schritte:

1. Lege die Gürtelmitte auf Deinen Bauch, führe den Gürtel um die Taille und hole ihn am Bauch wieder zusammen.
2. Nun lege die beiden Gürtelteile auf Deinen Bauch und ziehe den oberen Teil unter beiden Gürtelteilen durch.
3. Wenn Du jetzt den Gürtel stramm ziehst, hast Du einen oberen und einen unteren Teil.
4. Lege den oberen Teil über den unteren und führe ihn durch die Schlaufe und ziehe einen festen Knoten.

Kiai Schrei ein Höhepunkt des Angriffs oder VerteidigungDas Wort kommt aus dem Japanischen und setzt sich zusammen aus den Begriffen Ki – innere Lebensenergie und Ai  – Einheit, Harmonie.
Also Kiai übersetzt bedeutet „Eins-sein mit dem inneren Rhythmus“.

Der Kiai ist ein Kampfschrei, der während einer Aktion in den asiatischen Kampfkünsten verwendet wird. Mit dem Schrei wird die entwickelte Energie unterstützt. Beim Fauststoß zum Beispiel ist es das Einrasten der Faust kurz vor dem „Aufschlag“ auf das Hindernis oder den Gegner.
Es gibt zwei Formen des Kiai: den stimmlosen Kiai mit einem hörbaren Ausatmen und den stimmhaften Kiai mit einem lauten Schrei. Als Kampfschrei wird dabei nicht immer das Wort „Kiai“ gerufen, sondern ein beliebiges oder im Dojo festgelegtes Wort. Wichtig ist dabei die korrekte Atemtechnik, die bei der Kiai durch Bauchatmung und nicht durch Brustatmung erzeugt wird. Mit dieser Technik erreicht man die maximale Energie: Kime also eine Koordination der körperlichen Energie und der psychischen Aufmerksamkeit auf die ausgeführte Technik  und Kiai – ein Kampfschrei aus der Körpermitte.